Freitag, 26. Dezember 2014

2 Konzerte, 2 Tage, 2 Städte, 4 Bands

Hallo ihr Lieben!

Tja und schon hab ich es nicht mehr so wie gewünscht geschafft. Wird aber weiter gemacht mit den Wochenrückblicken. Interessieren die euch überhaupt?

Heute möchte ich euch von 2 Konzerten in der letzten Woche erzählen. Zuerst von One OK Rock in Hamburg und dann von Deathgaze in Köln.
Tagesoutfit, natürlich mit Jacken drüber.

Das Konzert von One OK Rock fand in der "Großen Freiheit" in Hamburg statt. Und jetzt wird es etwas schwer für mich, darüber zu berichten.
Die Band war 2013 bereits hier, ich hörte rein und es gefiel mir. Tolle Stimme, schöner Rock. Aber es war nur ein Konzert in Köln (oder Bonn?), ich hatte wichtigere Konzerte vor mir und wollte das den Fans lassen. Mein Eindruck von One OK Rock war da, dass es sich um eine Band handelt, die ganz nett ist, aber kein großer Act. Anscheinend sind sie ein großer Act, das Konzert letztes Jahr war so schnell ausverkauft, so schnell konnte man gar nicht kucken. In diesem Jahr kamen sie wieder und da Hamburg auf dem Plan stand kauften wir uns Karten.
Es war die seltsamste Einlassschlange die ich je erlebt habe. Die Mädels hinter uns hatten die ganze Zeit nichts besseres zu tun als über uns zu lästern. Eigentlich kennen wir die Hamburger, aber diese Mädels hatte noch nie wer von uns gesehen. Es waren sowieso komische Leute da. Zwar auch J-Rock-Leute, aber der Großteil waren Bravo-Kinder. Wie auch immer die auf die Band gekommen sind.
Drin mussten wir warten. Auf die erste Vorband, Mallory Knox. Und die waren zum Glück richtig, richtig gut.
Danach... nein, nicht One OK Rock. Sondern die zweite Vorband! Tonight alive, auch ganz gut.
2 Stunden nach Konzertbeginn kam dann auch mal der Mainact auf die Bühne. Und spiele knapp eine Stunde, was nur wenig mehr war als die Vorbands jeweils. Mir hat die Songauswahl nicht gefallen, es war mir absolut unmöglich mit zu gehen und die Kinder um mich herum haben mich genervt bis zum Umfallen. Und das ist schade, wirklich richtig schade. Ich möchte eines ganz klar sagen: One OK Rock sind eine gute Band, tolle Musiker und Taka hat eine echt schöne Stimme. Sie haben Songs, die mir sehr gut gefallen - nur leider nur 2 davon gespielt. Sie sind alles andere als schlecht, aber an diesem Abend hat es mich einfach nicht gepackt. Anderen ging es anders, sie sagten es wäre das beste Konzert ihres Lebens gewesen. Nun, ich fand es ganz ok, aber selbst wenn ich berücksichtige dass ich Gazette nie in meine Konzertwertung einbeziehe (weil ich nicht objektiv sein kann dabei) kommt der Abend nicht mal in meine Top Ten. An der Musik gab es aber nichts zu meckern. Manchmal ist es nun mal so. Ich hätte mir mehr harte Songs gewünscht. Offenbar hab ich es geschafft, mir beim Reinhören in One OK Rock genau die Songs auszusuchen, die ungewöhnlich für sie sind, was ja auch eine Kunst für sich ist.
Es tut mir auch leid, dass ich das Konzert nicht so genießen konnte, wie ich es gern getan hätte. Wie man sieht, habe ich irgendwann sogar den Platz recht weit vorne geräumt. Das war gar nicht mal dumm, da ich so einer Freundin in die Arme lief die ich lang nicht gesehen hatte. Außerdem war es noch sehr schön, dass wir (Wir= Raoii, Chi und ich, ich leide nicht plötzlich an einer Störung) noch jemand neues kennenlernten - alles in allem war es ein schöner Abend, auch wenn ich wohl eher zu einem weiteren Konzert von Mallory Knox gehen würde als nochmal zu One OK Rock - was, wie ich nochmal betonen möchte (bevor mir mal wieder jemand einen Strick daraus dreht) nicht an ihrem Können liegt sondern schlicht und einfach an meinem Geschmack. Nur weil man etwas nicht besonders mochte wird es davon noch lange nicht schlecht. Mein Geschmack ist keine Richtlinie dafür was gut und was schlecht ist. Lediglich dafür, was mir gefallen hat und was nicht.

Weil ein Konzert auf das andere folgte durfte Raoii und ich bei Chi übernachten und wir fuhren am nächsten Tag von Hamburg nach Köln - um dort Deathgaze zu sehen. Band Nummer 2 die ich im letzten Jahr verpasste.
Die Zugfahrt ging ganz gut, auch wenn ich den Starbucksheini erschlagen könnte. Ich bestelle meinen halben Liter Latte nicht aus Spaß lactosefrei! Zwei Stunden Magenkrämpfe im Zug sind nicht witzig.
In Köln trafen wir uns mit Katrin und ab zur Halle. Es war arschkalt und regnete. Wie sonstwas. Super. Aber da Deathgaze beschlossen, beim Soundcheck mal ordnetlich Luft in den winzigen Club zu lassen hatten wir ziemlich viel Spaß und wärmten uns auf indem wir einfach schon mal mit machten.

Es war im MTC, einem wirklich kleinen Laden. War schön, Bekannte von  anderen Shows wieder zu treffen und mit ihnen Spaß zu haben^^ Die Fans kamen erst recht spät diesmal was am Wetter lag denk ich mal.
Ich bekam leider keinen so guten Platz in der Halle und die Menschen hinter uns hielten sich nicht an die Regeln beim Moshpit - "Es wird niemand in den Moshpit gezogen der nicht will!""Nieten werden nicht als Waffen missbraucht!" "Gestürtzen Personen wird aufgeholfen!" und "Keine Schläge verteilen!" - was zur Folge hatte das mir alles weh tat. So ist es kein Problem mal was abzubekommen, aber gezielt mehrfach in die Kniekehlen tretten und auf den Rücken schlagen hat nix mit dem zu tun, was eigentlich ein Moshpit ist. Denen ging es nur darum sich vorzudrängeln. Das hatte leider auch zur Folge dass ich nach ein paar Songs mit einer Bekannten raus musste, die umkippte. Irgendwie kam ich danach zwar noch wieder nach vorne, aber das Konzert war sehr anstrengend.
Dennoch waren Deathgaze einfach nur genial. Sie spielten um die 2 Stunden und dass ohne auch nur einmal in der Energie nachzulassen. Sänger Ai ist extrem kontaktfreudig mit den Fans - leider konnte ich den Rest der Band kaum sehen und kann so nur sagen, dass sie echt toll spielten und wenn sie mal für mich sichtbar waren gute Laune hatten. Ihre Musik ist hart und es macht wirklich Spaß, mitzumachen. Trotz der Drängler hinter mir (ernsthaft, wenn sich Leute weinend umdrehen und weg wollen, dann sollte man mal aufhören absichtlich zu verletzen!) war es ein wirklich geiles Konzert.

Geplant hatte ich mir eine CD zu kaufen, aber da die aus waren muss ich die wohl online bestellen. Ein Shirt hab ich mir nicht mitgenommen - ich besitze solche Massen an Bandshirts dass ich beschlossen habe nur noch dann ein Shirt zu kaufen wenn ich die Band wirklich liebe oder das Shirt megageil ist. Das von Deathgaze war ganz gut, aber ich entschied mich dagegen. Statt dessen kaufte ich mir ein Geldbörse und einen Handyanhänger. Das Plek bekamen wir später als wir nach der Show an der Halle standen noch von Ai. Und ja, es ist eine pinke Babykatze mit Gitarre drauf. Gibt nix, was mehr Metall ist, oder?

Wir waren dann bis 2 Uhr nachts im Bahnhof mit Bekannten und um 9 Uhr morgens war ich zuhause. Mit einer schicken Erkältung. Durch die Feiertage hab ich dann etwas wenig Lust gehabt noch zu posten, aber jetzt schreib ich euch nach und nach wieder was^^

Ich hoffe ihr hattet schöne Feiertage!


Kommentare:

  1. ONE OK ROCK ist eine meiner zwei absoluten Lieblingsbands und ich war in Berlin auf dem Konzert, das (abgesehen von einer Gruppe gefühlter drei Meter großer Jungs, die sich vor mich stellten) super war.
    Schade, dass sie dir nicht so gefallen, aber es kann ja nicht jeder alles mögen.

    Das Deathgaze Konzert klingt aber (bis auf diese Menschen) ziemlich cool, da sie so lange gespielt haben. Von OOR hätte ich mir auch mehr gewünscht, obwohl ich das Gefühl hatte, dass alle nach zwei Songs urplötzlich total verschwitzt waren und irgendwie verstehen kann, dass das dann nicht so lange lief. Egal. Da werde ich mal reinhören. ^-^

    Oh und das Plek ist genial! :D Würde ich die nicht ständig fallen lassen, hätte ich auch gern so eins zum Spielen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie gesagt, ich habe weder etwas gegen die Jungs (die kamen was ich leider vergaß zu erwähnen ganz nett rüber) noch gegen deren Musik. Ich kann nicht mal genau sagen, warum ich es nicht besonders fand, vermutlich war es einfach wirklich die Songauswahl. Was das Schwitzen anging - ja das kam irgendwie so bei allen vieren nach dem zweiten Song als hätte ihnen jemand die Heizung aufgedreht von 0 auf 100 XD

      Das Katzenplek ist soooo niedlich - wenn ich nicht Angst hätte, dass sich der Druck abreibt würd ich eine Kette drauß machen.

      Löschen